Ihr fragt, wir antworten. Deutsch

Infos zur Bestellung

Es ist unser Ziel, das erste Kontingent vor Weihnachten 2021 zu versenden. Wir können noch nicht bestätigen, ob es alle vorbestellten Geräte oder nur die ersten 500, 1.000 oder mehr (zum Beispiel) aufgrund der Besonderheiten der Herstellung enthalten wird. Wir werden versuchen, so viele wie möglich zu liefern.

Wir versenden an alle Kunden aus der EU, der Schweiz, Norwegen, Island und dem Vereinigten Königreich. Du kannst von außerhalb bestellen, es muss aber in diese Länder geliefert werden.

Ja, du kannst deine Adresse aktualisieren, wenn du umziehst oder eine Änderung benötigst.

Der Heatle-Vorverkauf ist nur für Privatkunden gedacht. Du kannst nicht als Unternehmen vorbestellen. Die Rechnung wird dir als Privatperson ausgestellt und die 19% Mehrwertsteuer (nur EU) wird separat deklariert.

Nach dem Kauf erhältst du eine schriftliche Bestätigung deiner Vorbestellung bei uns. Die eigentliche Rechnung wird zusammen mit dem Produkt versandt bzw. erst dann ausgestellt, wenn wir mit der Lieferung beginnen. Du wirst primär eine digitale PDF-Rechnung erhalten.

Der Vorverkauf im Februar 2021 bietet einen Rabatt von 100 €, da die Leute uns sehr früh unterstützen und bereit sind, lange zu warten. Wir werden diese Auflage zuerst herstellen und jeder, der teilgenommen hat, erhält seinen Heatle so früh wie möglich - viel früher als jeder, der später bestellt oder in einem Einzelhandelsgeschäft einkauft.

Wenn du den Vorverkauf aus irgendeinem Grund verpasst, könnte es in Zukunft einen weiteren Verkauf geben, bevor wir 2022 offiziell in die Läden gehen. Dies bedeutet im Grunde, dass du nicht zu den ersten Nutzern der Welt gehören, aber dennoch in der Lage sein wirst, ein Gerät in der Zukunft zu kaufen.

Ja, du bekommst dein Gerät mit dem richtigen Stecker für dein Land. Dies wird durch die Lieferadresse bestimmt.

Prinzipiell sind wir nicht dafür verantwortlich. Wir behalten uns aber das Recht vor, sofern genügend Vorbestellungen aus z.B. der Schweiz vorliegen, eine Palette von Geräten in die Schweiz zu liefern, dort selbst zu verzollen und die Distribution dann von innerhalb der Schweiz zu gestalten, damit nicht jedes Paket einzeln aus Deutschland verschickt wird.

Infos zu Produkt und Bedienung

Anwendungsfälle, die wir getestet haben: Wasser (Tee, Babynahrung), Milch (auch vegane Milch), Säuglingsmilch, Kakao, Glühwein, leichte Suppe (wie Brühe), Tomatensuppe (muss gerührt werden).

Alle Nichteisen- (Nichtmetall-) Gefässe kann man verwenden, z. B. kann dein Becher/Schüssel/Topf bestehen aus:

- Glas

- Kunststoff

- Keramik

- Porzellan

- Papier

- Holz

Stelle sicher, dass das Gefäß in der Lage ist, die Temperatur zu halten. Einige Becher sind z. B. nicht für kochendes (100°C) Wasser vorgesehen. Wenn du einen Metallbecher oder einen Behälter mit Metallteilen hast, verwende ihn nicht auf dem Heatle, es sei denn, er ist offiziell Heatle-zertifiziert (Moka-Pots/Bialetti, zum Beispiel, müssen von uns noch freigegeben werden). Es kann gefährlich sein, weil es sogar den Griff erhitzt und die Temperatur nicht reguliert.

Die Zeit, die der Heatle zum Erhitzen der Flüssigkeit benötigt, hängt hauptsächlich vom Gefäß (Bodendicke) und der Flüssigkeitsmenge ab. Zum Beispiel kann Heatle 250 ml Wasser in einer Tasse mit dünnem Boden in knapp einer Minute zum Kochen bringen, einen Liter in 3-5 Minuten, je nach Gefäß und Größe der Heizscheibe.

1,5 Liter ist die maximale Kapazität, die wir empfehlen, solange dein Haushaltstopf dieses Volumen unterstützt. Bitte beachte, dass Heatle für die Schnellaufheizung von Einzelportionen ausgelegt ist, die die meisten von uns hauptsächlich benötigen.

Es gibt kein bestehendes Induktionskochfeld, das so kleine Heizscheiben erhitzen kann. Deswegen haben wir unsere eigene Technologie entwickelt und zum Patent angemeldet. Du brauchst unsere Basis, um kleine Metallkörper zu erhitzen.

Du musst den Stab nicht festhalten halten, stelle einfach dein Wunschergebnis ein und widme dich wichtigeren Dingen. Der Heatle hört auf zu heizen, wenn er die eingestellte Temperatur erreicht hat. Es gibt eine akustische Rückmeldung/Signal im Gerät sowie künftig auch Push-Benachrichtigungen.

"Warmhalten" ist technisch möglich, aber es ist keine Standardfunktion und wird möglicherweise in Zukunft per Software-Update über die App verfügbar sein. Heatle ist darauf ausgelegt, einzelne Portionen blitzschnell zu erwärmen. Wenn dein Getränk abgekühlt ist, kannst du es sehr schnell wieder aufwärmen. Es warm zu halten ist nicht effizient.

Der Stab erhitzt sich nicht aktiv, sondern durch die Flüssigkeit (so wie die Tasse selbst auch durch das Wasser warm wird). Aktiv wird die austauschbare Scheibe unten erhitzt. Sie ist so heiß wie die Flüssigkeit selbst, also bis zu 100°C. Du kannst ihn auf jede geeignete Unterlage stellen, z.B. einen Teller, damit er abkühlt. Nach 3-5 Sekunden unter Leitungswasser ist auch die Scheibe wieder kühl. Den magnetischen Stab samt Scheibe kannst du auch an eine metallische Oberfläche anheften, um ihn ggf. von Kindern oder Älteren fernzuhalten. Wir bieten allerdings künftig auch spezielle Ablagen dafür an.

Die Heizscheiben gibt es in verschiedenen Größen, sie sind magnetisch abnehmbar und können in die Spülmaschine gegeben oder von Hand gereinigt werden, je nach Verschmutzung. Der Stab selbst sollte nicht in die Spülmaschine kommen, kann aber ganz leicht händisch gereinigt werden. Wir stellen künftig eine individuelle Reinigungslösung zur Verfügung, um Kalkablagerungen und andere Flecken (z.B. Milch, Tee) zu entfernen.

Du benötigst weder ein Smartphone noch eine Internetverbindung, um Heatle zu bedienen. Du kannst einfach den Drehknopf und das integrierte Display verwenden, um auf alle Standardfunktionen zuzugreifen. Heatle verfügt nicht über eine eigene Internetverbindung, sondern nutzt dein Smartphone als Gateway, um Updates, Wartung oder Zugriff auf neue Funktionen zu erhalten.

In Zukunft werden wir Möglichkeiten anbieten, deinen Heatle mit bestehenden Smart-Home-Systemen sowie mit Sprachassistenten wie Google Home, Alexa/Echo, Siri usw. zu verbinden. Bleib dran für unsere kommenden IoT- und API-Updates. Zu Beginn ist der Heatle ein eigenständiges Gerät.

Die integrierte Version, die direkt in Arbeitsplatten oder Tische eingebaut wird, wird es demnächst auch geben, allerdings nur für Fachunternehmen, die diese auch einbauen können. Als Verbraucher kann man diese Lösung nicht direkt von uns beziehen.

Heatle ist ein Miniatur-Induktionskochfeld und wird als solches geprüft und zertifiziert. Wenn du dich aus medizinischen Gründen nicht in der Nähe von elektromagnetischen Feldern oder Induktionsgeräten aufhalten dürfen (z. B. Herzschrittmacher), behandle den Heatle wie andere Induktionsgeräte.

Es gibt keine "Wellen" wie bei der Mikrowelle und keine ionisierende Strahlung. Die Induktion ist eine andere Technologie, die gerade in unserem Fall mit räumlich relativ kleinen Magnetfeldern arbeitet, die exponentiell schwächer werden, je weiter sie von dir entfernt sind.

Infos zum Unternehmen

Wir prüfen derzeit unsere Optionen. Wir müssen einige Entwicklungsschritte (insbesondere DFM) abschließen, bevor wir Vereinbarungen mit Fabriken unterzeichnen und mit der Produktion kleiner Chargen beginnen können. Wir führen Gespräche mit Herstellern in Deutschland, Österreich, Osteuropa, Korea, China, Japan und Malaysia.

Bitte beachte, dass unsere Herstellungsentscheidung für die erste Charge nicht dauerhaft sein muss. Idealerweise möchten wir vor Ort in Berlin-Brandenburg produzieren.

Miito war ein anderes Unternehmen mit anderen Gründern. Genau wie Heatle versuchte Miito, ein Gerät zu entwickeln, das auf einer patentierten Idee von 1997 basierte. Es gab übrigens auch andere Versuche, zum Beispiel vom Branchenriesen Groupe SEB (Tefal, WMF...).

Miito verkaufte tausende von Geräten in der ganzen Welt, bevor die Technologie ausgereift war, und entwickelte zum Leidwesen tausender Unterstützer nicht das, was versprochen wurde. Es blieb ein schönes Designobjekt mit vielen Auszeichnungen, aber ohne Technologie im Inneren.

Wir bei Heatle haben das Gegenteil gemacht - die Gründer haben ihr eigenes Geld investiert und die Technologie im Laufe von 4 Jahren entwickelt, bevor sie an die Öffentlichkeit gingen, um dich nach deinem hart verdienten Geld zu bitten. Heatle wurde auf der IFA gezeigt und getestet, es ist in einem öffentlichen Geschäft im Herzen Berlins ausgestellt und du kannst es in vielen Videos arbeiten sehen.

David Riding, der Mitgründer und Ingenieur von Heatle, war seit September 2015 hauptberuflich bei Miito angestellt, verließ das Projekt aber während seiner kurzen Probezeit. Er war weder Gründer noch hatte er Einfluss auf die Strategie oder Zugang zu den eingesammelten Geldern.

"Ich habe Miito bei Kickstarter unterstützt, kann ich...?"

Wir sind nicht mit Miito verwandt und haben keine Gelder oder Know-how von deren Unternehmen erhalten. Heatle ist komplett selbstfinanziert. Es ist sehr enttäuschend, dass du dein Geld verloren hast, aber bitte habe Verständnis dafür, dass wir die Fehler einer völlig anderen Firma nicht finanziell ausgleichen und zusätzliche Rabatte oder kostenlose Einheiten geben können.